Dr. Ophelia Nick BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Hauptmenu


Gedanken zur Jahreswende 2015/2016

Ophelia NickOphelia Nick

Liebe Freundinnen und Freude,

zu Beginn des Jahres möchte ich Euch von den Ereignissen des letzten Jahres als Kreissprecherin und Mitglied des Landesvorstandes berichten und einen Ausblick auf 2016 geben. Beginnen will ich mit zwei schmerzvollen Abschieden. Wir mussten von Gerti Lassmann und Helmut Konrad (beide OV Langenfeld) Abschied nehmen. Wir haben zwei Menschen verloren, die grüne Politik kraftvoll und engagiert über Jahrzehnte begleitet haben. Ihr Wirken soll uns ein Vermächtnis sein und als Leitbild dienen.

Ein großer Vernetzungs- und Aufbruchstag war unser Strategietag. Unter dem Motto „Ein Kreis – 10 Städte, einsam oder gemeinsam grüne Zukunft gestalten“ diskutierten wir über Grüne Zukunftsideen. Der Strategietag sollte auch dazu dienen, sich besser in dem großen Kreis zu vernetzen. Dabei hilft unser neuer Newsletter den wir bereits 4x in diesem Jahr verschickt haben. Es ist uns sehr wichtig, neben den Themen des Kreises auch von den einzelnen Ortsverbänden zu berichten. Schickt uns deshalb alle Anträge und Aktionen.

In einem zweiten Treffen priorisierten wir dann diese Ziele: Mehr Öffentlichkeitsarbeit, mehr auf Institutionen zugehen, mehr Parteileben, und Mitgliedergewinnung. Neben diesen eher organisatorischen Ergebnissen wurden als politische Schwerpunkte Flüchtlinge, „gegen Rechtextremismus“, Integration, Flächenfraß und Artenschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Energiewende und ein besseres Radwegenetz herausgearbeitet. Wir haben uns also viel vorgenommen. Einiges ist aber auch schon geschafft bzw. angestoßen: Neben dem Newsletter haben die meisten OVen und auch der Kreis die Homepage auf WordPress umgestellt und wir haben eure Anträge gesammelt und auf eine gemeinsame Plattform gestellt.

Die Kreisfraktion und der Kreisverband haben zudem zwei Firmen besucht (Puky in Wülfrath und Schüren in Hilden) und zweimal wurde ein „Runder Tisch Flüchtlinge“ veranstaltet. Erfreulich war die große Runde bei den runden Tischen Flüchtlingspolitik. Da der erste Runde Tisch Anfang März stattfind, waren wir schon früh gut vorbereitet und informiert. So konnten dann im Sommer als die Flüchtlingszahlen stark anstiegen alle besser reagieren.

Kreisverband und Kreisfraktion haben gemeinsam das Thema Abfall bearbeitet. Wir haben in Ratingen und im Kreis Borken eine Kompostieranlage besucht und mit dem zuständigen Landtagsabgeordneten Hans-Christian Markert uns dazu ausgetauscht. Im Umweltausschuss haben wir beantragt, die Gase der Kompostierungsanlage für die Stromerzeugung zu nutzen. Die technische und finanzielle Prüfung ist vom Ausschuss angenommen worden.

Im Landesvorstand ist ein dominierendes Thema der „Aufbruch 2017“ mit dem wir GRÜNEN NRW uns auf das Superwahljahr 2017 vorbereiten. An unserem jährlichen Sommerfest in der Kreisgeschäftsstelle in Mettmann stellte Mona unsere Landesvorsitzende den „Aufbruch 2017“ den Kreismitgliedern vor.

Ein Thema, welches nicht spannungsfrei zwischen Landesvorstand bzw. Partei und Landtagsfraktion war, war die Sperrklausel für kommunale Wahlen. Ich denke, dass demokratische Rechte nur eingeschränkt werden dürfen, wenn politische Arbeit unmöglich ist. Landesvorstand und Landtagsfraktion sehen das so und haben sich für die Sperrklausel entschieden. Ich sehe das anders, aber die Mehrheitsverhältnisse waren nicht auf meiner Seite.

Ein anderes Thema war natürlich die Flüchtlingssituation. Da viele von uns auch ehrenamtlich engagiert sind, wurden unsere Kräfte sehr stark beansprucht. Dem starken Engagement der Bürger, Verwaltung und Ehrenamt im Kreis Mettmann sei an dieser Stelle meine größte Hochachtung ausgesprochen. Die anfänglich oft chaotisch anmutende Organisation ist nun geordneter. Die Integration beginnt und Mettmann hat als Modellregion einen Integration Point eröffnet. Wir GRÜNEN haben uns im Kreis für mehr Stellen im Ausländeramt eingesetzt und es sind 17 neue Stellen geschaffen worden. Der Asylkompromiss, den auch das Land NRW zugestimmt hat, bedeutet für die Kommunen eine finanzielle Entlastung für die vielen anstehenden Aufgaben.

Bei der letzten LDK konnte ich mich beim Ökologie-Antrag zum Thema Biodiversität einbringen. Dieses neben den Klimawandel dringendste ökologische Thema noch mehr voranzutreiben, ist auch mein Anliegen im Kreis. Wir müssen mehr für Pflanzen und Insekten zu tun und Belastungen und Gifte wie z.B. Glyphosat zurückdrängen. Auch hierzu stellten wir einen Antrag im Umweltausschuss des Kreises, der auch in den Städten gestellt werden kann. Als LaVo Mitglied und auch in meiner Funktion als LAG Sprecherin hatte ich Simone Peter eingeladen. Eigentlich wollte ich mit ihr das Windrather Tal (ist immer ein Besuch wert) besuchen. Sie hat sich dann für zwei Höfe im Rhein-Sieg-Kreis entschieden.

Mein Thema im Landesvorstand, aber auch im Kreis ist die Mitgliedergewinnung. Auf Landesebene habe ich gemeinsam mit einigen Frauen Konzepte entwickelt, um Frauen für unsere grünen Ideen zu gewinnen. Das haben wir uns für 2016 vorgenommen: Neben der Vernetzung der Oven sollen Veranstaltungen (z.B. Schnippelpartys, Kinoabende, Besuche eines Braunkohleabbaugebietes sowie Veranstaltungen zu Fairtrade Town) organisiert durch die OVen stattfinden. Also plant Aktionen damit wir Mitglieder und Wähler für uns gewinnen, damit wir fit werden in unseren politischen Themen.

Unsere politischen Schwerpunkte Flüchtlinge, gegen Rechtextremismus, Integration, Flächenfraß und Artenschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Energiewende und ein besseres Radwegenetz müssen weiter bearbeitet werden.

Im Landesvorstand steht die Organisation von drei LDK’en an. Alle Aktivitäten stehen im Schatten der Landtags- und Bundestagswahl 2017. Mit einer Aufbruch Veranstaltung am 30.01. beginnen wir den Prozess des Wahlprogrammes. Alles weitere findet ihr auf der Starseite https://gruene-nrw.de/„Auf die Plätze mutig los“.

Als Sprecherin der LAG Landwirtschaft und BAG Delegierte widme ich meinem Herzensanliegen, nämlich eine nachhaltige und tiergerechte Landwirtschaft. Gemeinsam mit der BAG Tierschutzpolitik konnten wir erfolgreich einen V-Antrag an der BDK platzieren, der von den Delegierten auf Platz eins gewählt wurde. In der LAG werden wir die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und Klima bearbeiten und mit der BAG plane ich einen Agrarkongress zu Massentierhaltung.

Es gibt also viel zu tun für 2016.

Ich danke dem gesamten Kreisvorstand für die angenehme, engagierte und immer konstruktive Zusammenarbeit und vor allem Dirk unserem Kreisgeschäftsführer, der immer besonnen, erfahren und gründlich die Ideen unseres Teams umsetzt. Ich wünsche allen Mitgliedern der GRÜNEN im Kreis Mettmann ein erfolgreiches Grünes Jahr für 2016. Setzt euch ein, die Menschen und die Natur brauchen uns GRÜNE.

Liebe Grüße
Eure Ophelia

 

privat und beruflich: 1973 geboren, Ruhrgebietskind, verheiratet, 4 Jungs. Nach dem Abi zum Biohof. Tierärztin, summa cum laude in Tierverhalten promoviert. Zurzeit Politikerin, Unternehmerin und Ehrenämter (Z.B. ABL e.V. NRW Vorsitz, Mehr Demokratie e.V., INGA Flüchtlingshilfe e.V, usw.) GRÜNE Funktionen: Mitglied im Landesvorstand NRW, Sprecherin BAG Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Mitglied in zwei LAGen und Votum von beiden. Sprecherin KV Mettmann, sachkundige Bürgerin in der Kreistagsfraktion, im Rat der Stadt Wülfrath und Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.