Dr. Ophelia Nick BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Hauptmenu


Veränderung mit klarem Kompass

Ophelia NickOphelia Nick

Die dramaSonnenblume pixeliotische Wahlschlappe für uns GRÜNE in NRW tut weh. Unsere Themen sind ausgebremst, Erreichtes wird wieder zurückgedreht.

Eine lebendige, artenreiche Umwelt, eine natürliche Landwirtschaft, eine kluge Verkehrspolitik, Schutz vor Diskriminierungen, Respekt vor dem Individuum, gerechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt und in der Bildung. Dafür kämpft jetzt eine deutlich geschrumpfte Fraktion.

Die Diskussion zur Ursache und mögliche Konsequenzen bewegt uns alle tief. Frust und Wut ist dabei nur zu verständlich und die Suche nach personellen, thematischen, inhaltlichen Fehlern oder einer falschen Kampagne ist in vollem Gange.

Die 6,4 Prozent für die nächsten 5 Jahre stehen und damit müssen wir umgehen. Einen guten Bundestagswahlkampf und der Aufbau einer schlagkräftigen Opposition in NRW ist jetzt vorderstes Ziel. Jedoch schnell geht der Prozess nicht und schnell ist auch nicht gut.

Wir brauchen eine gründliche Analyse unseres Wahlkampfes, unseres Wahlprogramms, unserer Arbeit in den vergangenen sieben Jahren der Regierungszeit. Wir brauchen für die Oppositionsarbeit eine thematisch ausgewogene Fraktion. Die Anforderungen an die GRÜNE Landtagsfraktion für die nächsten Jahre sind groß und sie brauchen dazu unsere Unterstützung. Wir alle müssen zukünftig eine Schippe drauflegen, denn es geht um viel.

Nach innen müssen wir vieles neu denken, unsere Arbeit überprüfen, unsere Konzepte, unsere Ansprache an die Bürgerinnen und Bürger. Und wir dürfen uns nie mehr auf gute Umfragewerte ausruhen.

In der Krise zeigt sich, wie gut wir sind. Das Wahlergebnis stellt Forderungen an uns. Die Natur und nachfolgende Generationen brauchen uns, GRÜNE Ziele bleiben unveränderlich. Jedoch müssen sie regelmäßig mit der Gesellschaft und der sich wandelnden Welt abgeglichen werden – wir sollten mehr Rausgehen, mehr mit den Menschen diskutieren. Wir sollten ohne Berührungsängste uns den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen nähern und zuhören. Ja wir müssen auch dahingehen, wo es weh tut. In die Brennpunkte, zu Konzernen, die nicht umweltfreundlich produzieren, zu Menschen die Angst vor Veränderungen oder Fremdheit haben.

Wir werden uns nicht neu erfinden, aber wir müssen uns ändern. Das ist Wählerauftrag. Unsere politischen Ziele werden dadurch nicht weniger wertvoll. Gerade unsere klare Haltung – auch wenn der Wind gerade sehr stark weht – imponiert die Bürgerinnen und Bürgern. Der Aufarbeitungsprozess wird besonnen, respektvoll und mit klarem Kompass gelingen. Wir GRÜNEN sind wichtig, das wissen auch die, die uns nicht gewählt haben.

privat und beruflich: 1973 geboren, Ruhrgebietskind, verheiratet, 4 Jungs. Nach dem Abi zum Biohof. Tierärztin, summa cum laude in Tierverhalten promoviert. Zurzeit Politikerin, Unternehmerin und Ehrenämter (Z.B. ABL e.V. NRW Vorsitz, Mehr Demokratie e.V., INGA Flüchtlingshilfe e.V, usw.) GRÜNE Funktionen: Mitglied im Landesvorstand NRW, Sprecherin BAG Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Mitglied in zwei LAGen und Votum von beiden. Sprecherin KV Mettmann, sachkundige Bürgerin in der Kreistagsfraktion, im Rat der Stadt Wülfrath und Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.