GRÜNE: Flüchtlinge im Kreis willkommen heißen

Pressemitteilung vom 19.12.2014. Die Grünen im Kreis Mettmann hatten Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW e.V. eingeladen, um sich über die Situation der Flüchtlinge in NRW und speziell im Kreis Mettmann zu informieren. „Nicht überall gehen alle Kinder in die Schule oder leben die Asylbewerber in menschenwürdigen Unterkünften“ so Gerti Lassmann, die sich schon seit 20 Jahren ehrenamtlich für Flüchtlinge in Langenfeld einsetzt und Mitglied der Kreisflüchtlingskonferenz Mettmann ist.

„In NRW gibt es keine gesetzlichen Standards zur Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und es ist allein Angelegenheit der Stadt, wie diese Aufgaben wahrgenommen werden. Die unterschiedliche Versorgung in den Kommunen ist weitgehend abhängig von den kommunalen Finanzen, sowie vom Wohnungsmarkt der Städte“, erklärt Ophelia Nick, Kreissprecherin der GRÜNEN.

Damit es einen besseren Überblick über die jeweilige Situation der Flüchtlinge in den kreisangehörigen Städten gibt, werden die GRÜNEN im Januar einen runden Tisch einrichten, auch um die jeweiligen Flüchtlingskonzepte der Städte zu vergleichen. Gerti Lassmann: „Wir haben gute und schlechte Beispiele im Kreis. Es wäre wünschenswert, wenn Erfahrungsaustausch im Kreis dazu führt, städteübergreifend gute Konzepte zur Flüchtlingsversorgung und –betreuung zustande zu bringen“