Skip to content

Ziele

Aus unterschiedlichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Ansätzen kann bäuerliche Arbeit weiterentwickelt werden.
Schauen Sie sich um!

Auf dem Hof werden die Mittel zu unserem Leben hergestellt. Die Grundlagen für diese wichtige Arbeit muss verbessert werden, damit Bäuerinnen und Bauern auch den Ansprüchen der Gesellschaft genügen können. Dafür brauchen sie Land, fruchtbare Böden und auch ein Einkommen, damit Tiere und die umgebende Natur auch ein gutes Leben auf dem Hof habe. Und es gibt spannende neue Ansätze, wie Lebensmittel hergestellt, verarbeitet und gehandelt werden können.

Saatgut

Verkostung von über 80 Tomatensorten

Das Projekt „Saatgut: Vielfalt in Bauern- und Gärtnerhand“ wurde im November 2017 von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. NRW gestartet und wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen. Ziel des Projektes ist, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Bedeutung von Saatgut und Erhaltung von Nutzpflanzen-Vielfalt zu erhöhen. Bildungsveranstaltungen sollen eine Auseinandersetzung mit dem Saatgutmarkt und rechtlichen Bedingungen ermöglichen. Bei Fortbildungen können sich LandwirtInnen und GärtnerInnen über Vermehrung und Saatgutaufbereitung weiterbilden. Wir möchten Möglichkeiten zur Erhaltung und Nutzung von nachbaufähigen, regionalen, gefährdeten und traditionellen Sorten vorstellen. Wir setzen uns für eine weitere Vernetzung von Sortenerhaltern und Züchtern in NRW ein. 

Wir bearbeiten regelmäßig Projekte wie das sehr erfolgreiche Projekt zum Leguminosenanbau, oder aktuell zum bäuerlichen Saatgut.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns gerne, werden Sie Mitglied oder melden Sie sich für ein Probeabo der Bauernstimme an.

Tiere in der Landwirtschaft

_MAG7055

Als Tierärztin und Landwirtschaftsexpertin liegen Tiere mir am Herzen. Tiere als Familienmitglieder oder auch Tiere in der Landwirtschaft haben das Recht auf ein würdiges Leben. Der Mensch hat die Verantwortung für das Wohlergehen der Tiere. Dazu müssen die Rahmenbedingungen stimmen, es eine klare Rechtslage geben, damit der Mensch der Verantwortung gerecht werden kann. 

Im Rahmen meiner politischen Tätigkeit, aber auch als Gründungsmitglied „Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e.V.“ sowie Hofbesitzerin trage ich Sorge, dass die Tiere entsprechend ihres Wesens ein gutes Leben haben. In meinem Buch „Neue Bauern braucht das Land“ beschreibe ich, wie wir den Umbau der Nutztierhaltung bei Erhalt der tierhaltenden Betriebe schaffen können. Landwirtinnen und Landwirte können den Tieren nur bessere Haltungsbedingungen ermöglichen, wenn die Gesellschaft bereit ist, die Veränderung gemeinsam mit Ihnen zu gehen. 

Artenvielfalt

P1020781 Kopie_Christoph Vahle_1000x750

Artenvielfalt, was bedeutet das eigentlich? Denkt man da an den Eisbär, der mit dem Klimawandel kämpft, an das aussterbende Nashorn, an die Bienen? Wenn ich von Artenvielfalt spreche, dann meine ich die, wie wir in unserer Umgebung haben und die oft regional einzigartig ist. Ob es die gewaltige Masse an Kleinstlebewesen ist, die unseren Boden so fruchtbar halten, die Pflanzen unserer Natur, die Vögel, Insekten, Reptilien, Pilze, die alle zu einem gesunden Ökosystem gehören. Und dazwischen unsere gezüchtete Vielfalt von Ackerpflanzen, Obst und Gemüse, und unsere Haustiere. Auch da haben wir Menschen eine wunderbare Artenvielfalt, die uns ernährt und auch noch gut schmeckt. Die Kultur- und Wildpflanzen in einem ausgeglichenen Nebeneinander zu halten und dabei Nahrungsmittel produktiv zu erzeugen, ist die Herausforderung der Zukunft.

Der Pflanzensoziologe PD Dr. Hans-Christoph Vahle hat sich mit der Artenvielfalt der Wiesen und der verschiedenen Biotope in unserer Landschaft beschäftigt.

Neue Bauern

_DSC6818

Hier finden Sie bald innovative Beispiele von Höfen, aber auch von Unternehmen aus dem vor- und nachgelagerten Bereich, die den Herausforderungen des Klimawandels, Artenschutzes, Tierwohls und dem Erhalt von Höfen mit interessanten Lösungsideen begegnen.